Stick-Folder

Suchen

Beiträge über alternative ENERGIEformen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Konsument veranstaltet im Moment eine Umfrage bezüglich der Zufriedenheit mit der Wärmeversorgung durch Fernwärme bzw. Nahwärme.
Die Kosten fürs Heizen sind nach den Wohnungskosten der größte Brocken im Haushaltsbudget. Die Möglichkeiten, Heizkosten einzusparen, sind enorm – theoretisch. In vielen Fällen sind Kostensenkungen nur langfristig, manchmal auch gar nicht zu bewerkstelligen. Typisches Beispiel: In Wohnungen mit Fernwärmeanschluss hat man oft keine Möglichkeit, eine andere Energieform zu wählen. Dazu kommt, dass seriöse Kostenvergleiche Seltenheitswert haben. Die verschiedenen Branchenlobbys haben großes Interesse daran, ihren Energieträger in vorteilhaftem Licht erscheinen zu lassen. Wie die einzelnen Energieformen im Vergleich tatsächlich abschneiden, verrät KONSUMENT in seiner aktuellen Ausgabe.

Zur Umfrage vom Konsumentenschutz

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am 20.12.2014 wurde von der Kleinen Zeitung ein kurzer Bericht zum Mord an Janko Jamnik (50) gebracht. Der Forscher hat mit seinem Team an der Verbesserung einer Batterie entwickelt mit der es möglich sein sollte ein Elektroauto mit einer Batterieladung 700 Km weit fahren zu lassen. Auf dem Weg zur Weihnachtsfeier in der Stadt Laibach wurde der Wissenschaftler auf offener Straße von einem unbekannten Täter am Dienstag dem 16.12.2014 mit einer Handfeuerwaffe mit Schalldämpfer in den Kopf geschossen. Zwei Tage später erlag der Forscher den lebensgefährlichen Verletzungen. Es liegt nahe, dass der Forscher von der Konkurrenz umgebracht wurde.

Janko Jamnik war der Direktor des Nationalen Instituts für Chemie in Slowenien.
Laut österreichischer Kollegen hatte der Universitätsprofessor seit einiger Zeit Drohbriefe erhalten.

Ich bin mir sicher, dass wir nur die Spitze des Eisberges präsentiert bekommen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Unsere Finkensteiner Kollegen sind sehr aktiv! Am Samstag, 6. September 2014 waren wir bei der Veranstaltung "Wolfgang Löser - der Energierebell". Wir haben sehr viele gute Anstöße bekommen, ein Umdenken in Energiefragen sollte die Folge sein. Wie schaut es wirklich mit alternativen Energieversorgung in unserer Gemeinde aus? Könnte man eine Innovativgruppe installieren?

Sehr viel sagt schon die Einladung zu dieser Veranstaltung aus.

Im ersten Teil machten wir eine Wanderung, (geführt von Daniel Zollner) durch die wunderschöne, allerdings mit Hochspannungsleitung und Gasleitung belastete Landschaft. Dieses Gebiet  südlich von Villach ist jenes in Österreich, das durch Transitinfrastrukturen am stärksten belastet ist. Erfolglos haben sich die Finkensteiner und Maria Gailer gegen die neue 220 KV - Leitung gewehrt sowie ein großes Umspannwerk gewehrt. Siehe einige Fotos.

Wolfgang Löser, ein Bauer aus dem Weinviertel, stellte im zweiten Teil der Veranstaltung seinen Energieunabhängigen Bauernhof vor. Es war ein eindringliches Plädoyer für die Nutzung der natürlichen Energie wie Wind und Sonne. Nicht alles ist auf Kärnten übertragbar, aber die Konsequenz des Denkens war schon beeindruckend.

Go to top